Sicher durchs Alter

von Thomas Meinhold (Kommentare: 2)

Waren alte Menschen vor einigen Jahrzehnten noch mit diversen Problemen wie kaum vorhandener Mobilität und Hindernissen im Alltag konfrontiert, können sie sich heutzutage glücklicherweise frei und sicher bewegen. Voraussetzung ist, dass sie auf sich achten, damit sie gesund und vital bleiben.

mobil im Alter

Senioren haben Heute ein leichteres Leben. Sie sind dank dichter Infrastruktur nicht mehr so stark auf Andere angewiesen und können viele Dinge im Alltag selbständig bewältigen. Doch Vorsicht ist trotzdem geboten, vor Allem sollten sie ihre eigenen Fähigkeiten nicht überschätzen und ein Stück Eitelkeit ablegen. Technische Hilfsmittel tragen dazu bei, dass sich alte Menschen Zuhause und Unterwegs sicher fühlen können.

Verbunden bleiben

Eine erste gute Investition ist beispielsweise ein Handy für Senioren. Die mobilen Geräte gibt es zwischenzeitlich auch in seniorengerechten Ausführungen. Diese sind mit großen Tasten und einem besonders intensiv leuchtenden Display ausgestattet, so dass auch ältere Leute die Schrift gut erkennen können. So können dringende Anrufe gut getätigt werden. Auch kann eine entsprechende SOS-Taste eingerichtet werden, die in einer Notfallsituation einfach nur ein paar Sekunden gedrückt werden muss und dann mit einer voreingestellten Nummer verbunden wird.

Mobil bleiben - aber sicher

Ein weiteres praktisches Hilfsmittel im Alltag sind Gehstöcke. Auch wenn viele alte Menschen sie aus Eitelkeit nicht mit sich tragen möchten, erleichtern sie trotzdem das Gehen und ermöglichen so einen abgesicherten Gang. Wer nicht mehr schnell gehen kann, schafft damit wesentlich schonender kleine Spaziergänge und Einkaufsgänge. Ebenso sollten Angebote in öffentlichen Einrichtungen wie Fahrstühle, Rolltreppen oder Plattformlifte genutzt werden. Wer solche Geräte in öffentlichen Behörden und der Öffentlichkeit vermisst, kann dies auch an die zuständigen Stellen weiterleiten, denn Barrierefreiheit ist für Städte und Gemeinden ein festgesetztes Ziel. Auf einzelne Defizite soll daher gerne hingewiesen werden.

Aktiv bleiben

Ein weiterer Aspekt für mehr Sicherheit ist der aktive Umgang mit dem eigenen Körper. Bewegung in Maßen ist für Senioren ebenso wichtig wie für junge Menschen. Regelmäßiges Gehen hält die Muskulatur vital und verhindert deren zunehmende Verkürzung. Darüber hinaus wirkt sich die Bewegung positiv auf die Knochen aus. Die höhere Durchblutung sorgt für die Erhaltung der Knochensubstanz und stärkt das Immunsystem. Leichte Blessuren oder Stürze können so besser kuriert werden. Die richtige Einschätzung der eigenen Kräfte fällt vielen älteren Menschen zu Anfang schwer, daher ist es wichtig, sich intensiv mit dem eigenen Körper zu beschäftigen, um fit und aktiv zu bleiben. Und was an Hindernissen vermieden werden kann, darf ruhig auf bequemem Wege erledigt werden, dann bleibt mehr Kraft für andere Aufgaben.

Andere Beiträge mit den verwendeten Schlagworte finden

Der Artikel hat Ihnen gefallen? - Dann teilen Sie ihn mit anderen

Datenschutz-Hinweis

Bei einem Klick auf diese Buttons gelangst Du zu den jeweiligen sozialen Netzwerken. Ich habe keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die dort erhoben und gesammelt werden.

  Oder abonniere den RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Altenpfleger
26. April 2011

Durch die neuen Technologien wird älteren Menschen heutzutage sowieso alles erleichtert, aber auch durch eine Vielzahl an Pflegern oder Pflegeheimen, der Zunahme von Zivis in dem Pflegesektor usw.

Kommentar von Altenpflege
25. August 2011

Handys für Senioren finde ich richtig klasse. Ich stehe mit meiner Oma über solch ein Gerät in Kontakt. Sie war am Anfang skeptisch aber die Bedienung ist einfach. Ich finde es cool, das Senioren dies benutzen.