Erfahrungen mit einer 24 Stunden Pflege aus Osteuropa

von Thomas Meinhold (Kommentare: 27)

Was umfasst eine 24 Stunden Pflege aus osteuropäischen Ländern überhaupt?

Erfahrungen mit der 24-Stunden-Pflege aus Osteuropa – Hier lesen Sie mehr zu Erfahrungen und Bewertungen zu Vermittlungsagenturen von Pflegekräften aus Osteuropa für eine 24 Stunden Pflege!

Pflege zu Hause

Betreuerinnen aus Polen, Ungarn, Rumänien, Slowakei, etc. betreuen kranke und alte Menschen in den eigenen vier Wänden. Ohne ihre Hilfe hätten viele pflegende Angehörige in Deutsch­land ein nicht unerhebliches Problem mit der Pflege von Mutter und/oder Vater. Agenturen mit Sitz in Deutschland vermitteln oft den Kontakt zu Dienstleistern aus dem Ausland.

Die bspw. polnischen Pflegekräfte verrichten folgende Aufgaben:

  • Grundpflege wie Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung / Kochen und Lagerung
  • Hauswirtschaftliche Hilfe wie Kochen und Einkaufen
  • Mobilität, also Hilfe beim Aufstehen, Gehen, Stehen, etc.

Diese Betreuungskräfte leisten jedoch keine Intensivpflege.

Die Kosten liegen bei legalen Betreuungskräften ab ca. 1.900 € bis 2.500 € im Monat je nach Qualifikation (im Entsendemodell). Je nach Pflegestufe können gewisse Kosten indirekt übernommen werden, sodass sich die effektive monatliche Belastung geringer gestalten kann.

Voraussetzungen sind freie Kost und Logis sowie nach Möglichkeit Internet und eine Telefon-Flatrate ins jeweilige Heimatland.

Wie wähle ich einen passenden Anbieter für 24 Stunden Pflege aus?

Es gibt mittlerweile über 500 Standorte allein in Deutschland. Die jeweils passende Vermittlungs- und Organisationsagentur zu finden, ist deshalb nicht einfach.

Neutrale und echte Erfahrungen mit 24 Stunden Pflege sowie Bewertungen und Tests von Vermittlungsagenturen für 24h-Pflege können eine große Hilfe bei der Entscheidung sein, denn sie bieten Orientierung und können so das Risiko beim Vertragsabschluss für eine osteuropäische 24h-Betreuungskraft verringern. Auch Verbände in dem Bereich wie bspw. der BHSB können bei der Suche unterstützen.

Wo kann ich Erfahrungen und Testberichte zur 24h Pflege lesen?

Hier existieren mehrere Quellen. Zum Einen können Sie sich natürlich einfach mal im Freundes- oder Bekanntenkreis umhören. Zum Anderen können Sie im Internet recherchieren. Auf den Webseiten der Pflegedienste selbst werden oft Kundenstimmen zitiert, die aber oftmals nicht der Realität entstammen. Zudem existieren einige Communities und Foren sowie Pflegeportale, die sich um verschiedene Wohn- und Betreuungsformen für Senioren kümmern. Ein spezialisiertes Portal ausschließlich für 24h-Betreuung und Pflege daheim, auf dem Sie direkt bspw. eine polnische Pflegekraft finden können und zu den Anbietern auch Erfahrungen, Bewertungen und Weiterempfehlungsquoten lesen können, ist das Portal 24h-Pflege-Check.de. Hier sind nahezu alle Vermittlungsagenturen gelistet und es gibt einen Angebots-Service, bei dem pflegende Angehörige einmalig einen kurzen Fragebogen ausfüllen und die Experten des Portals die Situation analysieren und die Daten an bis zu drei geprüfte Anbieter zur Erstellung eines Angebots inklusive Personalvorschlag weiterleiten. Die Bewertungen auf diesem Pflege Vergleichsportal basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Bewertungssystemen im Internet und umfassen neben einer 5-Sterne-Skala auch Erfahrungsberichte und die Abgabe einer Weiterempfehlung für Vermittlungsagenturen.

Andere Beiträge mit den verwendeten Schlagworte finden

Der Artikel hat Ihnen gefallen? - Dann teilen Sie ihn mit anderen

Datenschutz-Hinweis

Bei einem Klick auf diese Buttons gelangst Du zu den jeweiligen sozialen Netzwerken. Ich habe keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die dort erhoben und gesammelt werden.

  Oder abonniere den RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Monika
25. November 2016

Ich stand vor einigen Jahre selbst vor der Entscheidung, ob ich meinen kranken Vater alleine von Zuhause aus pflegen soll, ob ich ihn in einem Heim unterbringe oder ob wir eine 24-Pflegekraft beauftragen. Durch meinen Beruf und meine Kinder war es mir leider nicht möglich, meinen Vater bei mir aufzunehmen und ihn rund um die Uhr zu versorgen und ihm zur Seite zu stehen. Nach einem längerem Gespräch mit meinem Vater, schlossen wir auch ein Heim auf seinen Wunsch aus. Ihm war es wichtig, dass er in der Nähe von uns bleibt. Leider gab es in unserer Nähe kein passendes Heim, dass seine Ansprüche erfüllt. Somit blieb uns nur noch eine 24-Stunden Pflegebetreuung. Wichtig ist hierbei, dass die Betreuung auf die Wünsche des Erkrankten eingeht und mit seiner individuellen Erkrankung umgehen kann. Vorab würde ich auf jedenfall ein Treffen vereinbaren, bei dem sich Pflegekraft und Patient kennen lernen. Denn nichts ist wichtiger, als dass die beiden gut miteinander auskommen und der Patient sich wohlfühlt.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass eine 24-Stunden Pflege eine tolle Alternative zu einem Heim ist, wenn der Betroffene Zuhause wohnen bleiben möchte. Die Brinkmann-Pflegevermittlung bietet eine solche häusliche Pflege an und geht auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ein http://www.brinkmann-pflegevermittlung.de/

Kommentar von Gisela
25. Januar 2017

Auch wir haben uns für eine 24-Stunden-Betreuung entscheiden - für meine Mutter und uns auf jeden Fall die passende Sache. Wir sind über o.g. Portal zu unserem anbieter gelangt. Auch die im vorigen beitrag genannte Brinkmann Pflegevermittlung ist dort mit ihren Standorten gelistet: http://www.24h-pflege-check.de/brinkmann-pflegevermittlung-gmbh/

Kommentar von LAXO Care
14. Juni 2017

Getreu dem Motto: „Alte Bäume verpflanzt man nicht“ sollte die häusliche Altenpflege Vorrang gegenüber der stationären Unterbringung in einem Heim haben. Polnische Pflegekräfte werden von unseren Kunden immer gelobt! :-) Sie sind zuverlässig, sprechen gut Deutsch und betreueun ihre Patienten mit Leib und Seele. Unter http://laxocare.de/fragen-und-antworten/ finden Sie alle wichtigen Informationen.

Kommentar von immerhinehrlich
22. Juni 2017

Ich denke, dass man bei der Pflege eben immer Kompromisse gehen muss. Die optimale Pflege die man sich immer vorstellt, die kann man sich eben einfach nicht leisten. Aber wenn man sich genaue Vorstellungen macht und schaut, was denn so alles möglich ist, dann findet man auch eine Lösung. Auch ambulante Pflege kann je nach Situation sehr sinnvoll sein.

Gabi

Kommentar von KK
15. Juli 2017

Wir haben für unsere Mutter eine Betreuung für zu Hause gesucht und sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Diese decken sich z.T. nicht mit den Ergebnissen der letzten Stiftung Wartentest-Analyse. Z.B. haben wir uns bei Pflege zu Hause Küffel um eine Betreuerin bemüht, einen langen Fragebogen ausgefüllt, alles noch einmal im Telefonat durchgesprochen, aber bis heute kein Angebot erhalten (das Ganze ist jetzt mindestens vier Wochen her). Auf eine Rückfrage per E-Mail haben wir nicht einmal eine Antwort erhalten. Einen verlässlichen Partner stelle ich mir anders vor. Bei anderen Agenturen sollte man die Vertragsmodalitäten (das "Kleingedruckte") genau prüfen, z.T. sind sie ziemlich zum Nachteil der Kunden. Sehr positiv war die Unterstützung durch die ZAV der Agentur für Arbeit, die ist wirklich zu empfehlen.

Kommentar von Sommerlein
18. Juli 2017

Hallo an alle hier,
naja nicht immer stimmt eine Bewertung auch nicht von Stiftung Warentest. Warum sollten diese Agenturen besser sein als die anderen? Viele sind nicht einmal namentlich erwähnt worden von diesem Heft die es verdient hätten. Man muss wirklich schmunzeln.

Es ist nicht einfach gute Agenturen zu finden wo man den Eindruck hat gut geraten zu werden.

Vertragsmodalitäten in Verträgen sind immer wichtig diese genau zu lesen um keine böse Überraschung zu erleben.

Wir fanden eine sehr gute Agentur und sind bis jetzt bestens aufgehoben dort.

Liebe Grüsse
Frau Sommerlein

Kommentar von Gabriele
19. Juli 2017

Durch Zufall bin ich hier auf diesem Portal gestossen und möchte gerne auch etwas dazu beitragen das es wie überall gute und schlechte Agenturen gibt. Nicht immer sind die die besten die durch hervorragende Berichte, exclusive Homepages ins Rampenlicht gebracht werden.

Ich denke, dass man bei der Pflege eben immer Kompromisse eingehenn muss, das 100% gibt es leider nicht. Die Betreuung überfordert jedoch häufig die Angehörigen und kann zu psychischen und körperlichen Belastungen führen wie bei mir und meinen Geschwistern.

Eine 24-Stunden Pflege ist eine tolle Alternative zu einem Heim, ich glaube niemand von uns möchte in diesen Heimen liegen oder versorgt werden. Eine 1 zu 1 Betreuung bekommt man nur in der 24 h Betreuung zu Hause.

Eine sehr gute Agentur kann ich jedem hier empfehlen es ist die Agentur Hunter for Help aus Baden-Württemberg, diese Agentur bietet alles was man benötigt. Es ist oft hilfreich über gute Empfehlungen an eine Agentur zu kommen.

Würde mich freuen über eine regen Austausch hier.

Liebe Grüsse aus dem schönen Sauerland

Eure Gabriele

Kommentar von grinsekatze19
28. Juli 2017

Die Vermittlung von Pflegepersonal ist ganz bestimmt nicht einfach. Ich denke, das wichtigste ist einfach, dass die Pflegekraft menschlich zum Pflegebedürftigen passt.
Das zu erreichen bedarf viel Information und wahrscheinlich einiger Fehlversuche.
Ich bin auf diese Vermittlung hier gestoßen: http://www.lt-med.de/personalvermittlung

Kommentar von Ursel Mersch
12. September 2017

Meine Eltern werden von einer Bulgarin betreut, die ich über die Agentur Sofiapflege aus Leonberg gefunden habe. Mir persönlich ist es wichtig, einen festen Ansprechpartner zu haben, der Urlaubswechsel etc organisiert.

Ich bin froh, dass meine Eltern nicht ins Heim müssen und trotzdem gut gepflegt werden. Bei der Auswahl einer Agentur sollte man nicht nur auf den Preis achten sondern auch auf sein Bauchgefühl.

Hier findet ihr die Agentur: www.sofiapflege.de

Kommentar von Amalia B
18. September 2017

Vielen Dank für den Bericht. 24 Stunden Pflege ist für viele eine gute Option. Wie aber schon von vielen Kommentatoren erwähnt sollte man die Angebote durchaus genau vergleichen und auch das Kleingedruckte lesen.

Kommentar von Britta
18. September 2017

Meine Mutter wird seit einem Jahr von zwei Polinnen betreut.
Diese wechseln sich alle 2-3 Monate ab. Schön das wir zwei Feste Damen so schnell gefunden haben.
Wir sind mit den Damen sehr zufrieden und auch mit unserer Agentur.
Wir haben immer den gleichen Ansprechpartner und kein Computer am Telefon.
Wir wurden anfangs sehr gut aufgeklärt. Wirklich ein nettes Gespräch fand statt.
Auch wir haben über 24-Pflege-Check damals unseren Anbieter www.pol-pflege24.de gefunden.
Obwohl wir in Siegen wohnen und der Anbieter in Hildesheim sitzt, klappt alles hervorragend.
Manchmal schreiben wir sogar mit unserem Ansprechpartner per WhatsApp.
Wir fanden es gut, bevor wir eine Entscheidung trafen, mit den angebotenen Damen telefonieren zu können.
Macht nicht nach unserer Erfahrung jeder Anbieter.

Kommentar von Vera
6. November 2017

Wir sind mit unseren 24-Stundenbetreuern sehr zufrieden. Wir hätten nicht gedacht, dass es so gut funktioniert.
Unser Vater ist absolut glücklich über diese Lösung. Schön fanden wir, dass die Agentur uns es ermöglichte, im Vorfeld mit dem Betreuer zu sprechen. Auch der Ablauf der Gespräche mit der Agentur im Vorfeld sowie die Vertragsgestaltung haben uns sehr gut gefallen. Besonders angenehm empfinden wir, dass die Agentur www.senioren-betreuung-sorgenfrei.de zur jeder Zeit zur Verfügung steht.

Kommentar von Beate
9. November 2017

Man sollte sich nicht beeindrucken lassen von Agenturen die tolle Homepages betreiben, Inhaltlich das beste versprechen, mit viel Personal sich hervorheben da fragt man sich doch, wer bezahlt das alles? Wir Familien natürlich.

Keine Agentur hat etwas zu verschenken vor allem dann nicht wenn es Agenturen gibt die keine Gebühren verlangen.

Ein langer Kampf mit vielen Agenturen hat uns gezeigt das die besten die kleinsten sind, diese strengen sich an und helfen in allen Dingen die passieren. Genau die, die Gebühren verlangen sind die besten und wir wissen immer was unsere Damen verdienen wenn sie zu uns kommen. Dies ist klar dargelegt. Es geht auch anders.

Beste Grüsse
Beate

Kommentar von Margarita Lahm
16. November 2017

Eine 24 h Betreuung ist immer schwierig zu organisieren, vor allem aber, die richtigen Pflegekräfte zu finden. Egal aus welchem Land diese Engel kommen, es gibt überall Probleme die nicht ausbleiben. Wichtig ist nur eine gute Agentur zu haben die man immer kontaktieren kann. Wir hatten nach langem Suchen über Freunde einen so tollen Tip bekommen von einer Agentur die alles anbietet, faire Preise, legale Vermittlung, gute Partner in Osteuropa und die Chefin dort macht alle Neuanfragen selber man fühlt sich sehr aufgehoben. Was uns wirklich gut gefällt per Whatsapp haben wir immer mit der Eigentümerin der Agentur Kontakt.

Wir haben noch nie Probleme gehabt über diese Agentur. Sicherlich wird der Pflegeaufwand meiner Mama immer schwieriger mit ihrer Demenz, aber diese Engel haben eine solche Geduld die ich so noch nie erlebt habe. Mir ist es ganz wichtig das es meiner Mama gut geht und ich weiß das sie gut versorgt wird.

Kommentar von Kreymeier
10. Januar 2018

@Beate - Gebe Ihnen vollkommen Recht. Wir haben auch den Fehler gemacht und eine größere Agentur gesucht. Waren total unzufrieden und jede Menge Probleme. Gold, Platin-Pakete usw. Im Frühling haben wir Stiftung Warentest vertraut. Auch hier eine pure Enttäuschung.
Zum Teil dachten wir die Test wurden gekauft. (Auch nur die größten und reichsten) Schließlich suchten wir selbst im Internet und wurden fündig. Kleinere und mittlere Anbieter behandeln die Kunden ganz anders. Internetseite kurz und sachlich und dennoch alles verständlich. Am Telefon immer die gleiche Person. Nicht wie bei anderen 10 Ansprechpartner oder Computer (Drücken sie die 1 .... ). Wir wurden gut beraten. Die Transparenz der Kosten wurde uns dargelegt.
Anliegen wurden sofort bearbeitet. Mein Tipp: "Klein aber fein" Kleine und mittlere Anbieter geben sich wirklich Mühe - Große Anbieter behandeln Kunden wie am Fließband. Übrigens die Agentur mit der wir jetzt Zusammenarbeiten heißt: Pol-Pflege24 aus Hildesheim.

Kommentar von Biggy
13. Februar 2018

Wir haben mit polnischen Betreuungskräften bisher überwiegend positive Erfahrungen gesammelt.

Die 90jährige alleinstehende und demente Tante meines Mannes wurde von allen 4 Damen liebevoll betreut. Es gab allerdings Unterschiede in der Haushaltsführung und bei der Ernährung, wobei nur eine der Damen wohl aufgrund psychischer Probleme mit dem Haushalt sichtlich überfordert war, sich aber auch von mir nicht unterstützen liess. Ansonsten haben wir zwei überaus freundliche, engagierte und sehr selbständige Betreuerinnen über eine deutsche Agentur vermittelt bekommen, die den Haushalt in bester Ordnung hielten, die Körperpflege gewissenhaft und liebevoll übernahmen, gesund und täglich frisch gekocht haben usw.

Wir hatten absolutes Vertrauen und wurden auch nicht enttäuscht. Wichtig ist jedoch, dass man sich selbst auch einbringt, diese Frauen unterstützt und ein familiäres Verhältnis aufbaut. Dann geht es meistens auch den Pflegebedürftigen gut. Wir jedenfalls merken bei unserer dementen Tante sofort ob die Chemie stimmt und es entsprach jedes mal auch unserem Bauchgefühl.

Kein Heim der Welt kann eine gute persönliche Betreuung zuhause ersetzen. Wir würden es wieder so machen, auch wenn es uns oft Zeit und Kraft kostet. Ohne eigenes Engagement geht's eben nicht und ohne Verständnis und Freundlichkeit den polnischen Frauen gegenüber auch nicht. Teamwork und gute Kommunikation (geht auch ohne perfekte Sprachkenntnisse), Humor und Gelassenheit sind gute Voraussetzungen für die Bewältigung der Pflegeaufgaben und das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen.

Kommentar von Jutta Böhnend
17. September 2018

Hallo Ihr Lieben,
bei uns hat es ganze zwei Jahre gedauert bis wir eine seriöse Agentur bzw. Anbieter gefunden haben.
Es gibt über 800 Anbieter in DE. Unfassbar aber wahr. Wie soll da jemand durchsteigen?
Wir haben schon in den letzten Jahren so einiges erlebt. Kräfte kamen nicht an, Diebe, Alkoholikerinen usw.
Schließlich bekamen wir einen Tipp zu schauen welche Anbieter länger auf dem Markt sind. So kamen wir zu der Pol-Pflege24.de Seit fast 10 Jahren auf dem Markt. Uns sehe da. Alles klappt wie gewünscht. Sehr netter Ansprechpartner der sich um alle unsere Belangen sofort kümmert. Bisher hatten wir drei Damen bei uns und alle waren spitze. Eine Davon kommt jetzt alle zwei Monate zu uns zurück. Somit bleibt jetzt die zweite anzupassen. Wir bereuen es nur, dass wir es unseren Eltern zwei Jahre so schwierig gemacht haben. Es geht auch anders. Übrigens. Wir haben auch eine Agentur genommen, die bei Stiftung W. eines der besten Plätze belegte. Negative Erfahrung. Ich hoffe, ich kann den Einem und Anderen der sich noch auf der Suche befindet mit meiner persönlichen Erfahrung helfen. Ciao Ciao

Kommentar von Lexy
6. November 2018

Hallo,
vor einiger Zeit musste ich mich auch entscheiden wie es weiter geht. Nach langem hin und her habe ich mich für die Heidi-Pflegeberatung entschieden. Sie arbeiten mit einer Polnischen Agentur zusammen und vermitteln Pflegekräfte. Die Beratung von Heidi war ausführlich und gut verständlich.

Ich wurde super beraten und hatte innerhalb kurzer Zeit ( 3 Tage ) ein super Angebot auf dem Tisch. Nachdem alle Formalitäten geklärt waren kam eine super Pflegekraft aus Polen. Meine Oma war begeistert und auch wir waren froh so eine liebe Dame für unsere Oma zu haben. Leider musste sie nach 8 Wochen abreisen und wir bekamen eine neue Pflegerin, die genauso liebevoll war.Die Heidi Pflegeberatung hat in zusammen arbeit mit der Agentur nun dafür gesorgt das diese beiden Pflegekräfte im Wechsel zu uns kommen. Für uns ist das eine enorme Erleichterung denn wir müssen nicht andere Kräfte einarbeiten oder alles neu erklären, das spart viel Zeit.

Ich kann sagen das ich mich für diese Agentur richtig entschieden habe denn sie denken und handeln Kundenfreundlich.

Kommentar von Claudia
19. Dezember 2018

Nach einem Schlaganfall brauchten meine Eltern zeitnah unterstützung. Haus, Garten, Kochen, Waschen, Putzen und noch den Vater versorgen war einfach zuviel. Das ist echt ein Problem. Da ich viel im Ausland bin, konnte ich nicht viel helfen. Im Raum München gibt es viele schwarze Schafe und war auf Emfehlungen angewiesen, wo schon Erfahrung vorhanden ist. Eine Freundin hatte mir dann die Fa. Happy-Life in Memmingen empfohlen. Hier wurde uns zeitnah geholfen. Frau Knittel hat uns zu Hause besucht und auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten, eine Perle vermittelt. Meine Eltern haben nun wieder eine Lebensqualität in ihren eigenen 4 Wänden.

Kommentar von Anja
23. Februar 2019

Hallo,
wir sind nun schon seit Jahren mit der Betreuung unserer Mutter beschäftigt und haben einige Modelle ausprobiert. Auch dachten wir, Stiftung Warentest würde uns zur sicheren Lösung führen. Hier konnten wir feststellen, man muss genau schauen, worum es in der Bewertung geht. Vermittelt ist schnell und eine gute Organisation diesbezüglich mag auch toll bewertet sein. Das Einzige jedoch, was wirklich ausschlaggebend ist , sind die hoffentlich bekannten Pfkegekräfte der Agentur . Nur wer dauerhaft in einer Agentur beschäftigt ist , ist vertrauenswürdig und zuverlässig. Pflege Zuhause wickelt gut ab, aber die Bürokratie macht es leider nicht aus. Wir haben schlimmes erlebt , mit allen Facetten der Vorkommnisse und waren enttäuscht und überrascht warum eine solche Agentur zum Testspieger wird. Liest man genauer wird es deutlich . Bürokratie und iso Abwickelung prima, aber leider nicht das Resultat was beim pflegebedürftigen ankommt. Keine Kraft war in der polnischen Agentur mehr als 2x beschäftigt. Daher ist vorrangig wichtig zu erfahren , ob die Betreuerin langfristig in der polnischen Agentur tätig ist . Da die Verträge ebenfalls, lt. Anwalt sehr grau sind, haben wir nun einen deutlich besseren Weg gefunden mit einer kleinen Agentur, welche Stammkräfte hat. Diese sind nun seit Sommer bei uns und alle fühlen sich wohl und sind zufrieden . Und das ist für meine Mutter das hilfreichste . Man stellt leider auch fest , dass Pfkege zuhause Küffel nicht den Fehler bei sich oder der polnischen Agentur sucht, sondern bei den Kunden oder wechselnden Betreuerinnen . Das ist keine gute Basis, welche auch keinem hilft . Die Masse macht es nicht , sondern es ist ein sehr individuelles Thema. Daher können wir keine positiven Erfahrungen bei Pflege Zuhause Küffel mitteilen . Testsieger in der Bürokratie bestimmt korrekt , aber nicht in dem, worauf es wichtiger ankommt .

Kommentar von Barbara
26. März 2019

Hallo,
ich möchte alle vor der Agentur aj partners warnen.
Vermittelt wurde ich über das deutsche Portal curaheld.de. Leute dort waren sehr hilfsbereit und haben mir kurzfristig verschieden Profile zugesandt. Dieses Portal vermittelte mir auch Profile von der Agentur aj partners. Die von der Agentur vermittelte polnische Pflegerin im durchaus gehobenen Preissegment, hat in keinster Weise Ihe Arbeit gemacht, im Gegenteil fanden wir, dass unsere Mutter vernachlässigt wurde. Nachdem sie bei uns angekommen war und gesehen hat, das tatsächlich zu arbeiten ist und zudem noch eine Kontrolle durch die Familie besteht, hat sie uns am Morgen des 5.Tages verlassen. Die Qualität der Arbeit und auch die Sprachkenntnisse entsprachen in keinem Fall den Angaben der Agentur.
Der Vertrag de Agentur lässt so viele Gründe zur Kündigung zu, in welchem Fall immer der Kunde zu zahlen hat, das man fast von einem Konzept ausgehen könnte. Eine Kündigungspauschale von über 1100 Euro ist ebenfalls zu zahlen, wenn die Agentur kündigt. Die Gründe dafür sind wachsweich formuliert.
Also den Vertrag äußerst genau lesen und aufpassen welche Agentur man wählt.

Kommentar von Sylvie
12. Juni 2019

Hallo ihr Lieben,
persönlich kann ich euch wärmstens http://www.mecasa.de empfehlen.
Als ich eine fürsorgliche Pflegekraft für meinen Vater gesucht habe, bin ich auf das besondere Angebot dieser Agentur gestoßen. Die Firma gab sich größte Mühe, eine ideal zu meinem Vater passende Pflegerin zu finden. Bis heute haben schon drei Frauen aus Polen meinen Vater betreut, ihre Deutschkenntnisse waren alle gut. Immer waren ich und meine Familie mit ihren Leistungen sehr zufrieden und die Kosten sind auch nicht zu hoch. Die Pflegerinnen betreuen nicht nur meinen Vater, sondern erledigen auch einige Aufgaben in seinem Haushalt. Jede durch mecasa vermittelte Frau war eine liebevolle, kompetente Betreuerin.
LG Sylvie

Kommentar von Mia Michaelis
8. August 2019

Hallo in die Runde,

meine Oma ist vor 7 Monaten ganz unerwartet pflegebedürftig geworden und konnte nicht mehr allein bleiben. Zuerst haben mein Vater und ich die Betreuung allein übernommen, sind aber schnell an unsere Grenzen gestoßen. Dann haben wir uns für eine Betreuungskraft von Linara entschieden. Es gibt viele Anbieter für 24 Stunden Pflege und jeder von uns macht seine eigenen Erfahrungen. Ich persönlich kann euch https://www.linara.de wirklich empfehlen. Wir hatten immer einen Ansprechpartner, der unseren Fall gut kannte und unsere vielen Fragen geduldig beantwortet hat. Schnell haben wir einen Vorschlag für eine polnische und eine kroatische Betreuerin bekommen, die auch schnell zu uns kommen konnten. Entschieden haben wir uns für eine liebe Kroatin, die immer wieder zu uns kommt und für Oma sorgt.

Viele Grüße
Mia

Kommentar von ANNA SCHMIDT
29. September 2019

Habe seid 5 Monaten eine 24-Std. Pflegekraft aus Polen von der Firma AJ-Partners. Die Krankenkasse zahlt nur 900,00 EUR im Monat bei Pflegestufe 5. Ich dachte, die Krankenkasse übernimmt die kompletten Kosten. Habe ich da nicht richtig hingesehen? Die Krankenkasse sagt, die polnische etc. Firma muss zertifiziert sein. Was bedeutet das. Worauf muss man beim Abschluss eines Vertrages achten, damit die Krankenkasse die ganzen EUR 1900,00 übernimmt? Hat jedmand damit Erfahrung und kann mir helfen?? Ich habe nur aus dem Bekanntenkreis gehört, dass es nie Probleme mit den kompletten Zahlungen gab. Habe ich eine Möglichkeit, die Restbeträge nachzufordern/Einspruch einzulegen ....?

Kommentar von Laura
11. Oktober 2019

Wir haben leider sehr schlechte Erfahrungen mit ostueropäischen Pflegekräften gemacht. Meine Mutter wurde vor einem guten Jahr pflegebedürfig. Erst klappte es noch mit Pflegedienst und Putzhilfe, aber dann suchten wir nach einer osteuropäischen Pflegekraft.
Das war gar nicht so einfach. Die Agenturen bombadierten uns zwar mit Infomaterial und Anrufen, aber wenn es dann konkret wurde, verschwanden sie teilweise völlig von der Bildfläche. Schnell lernte ich, dass meine Familie offensichtlich "schwer vermittelbar" war, den die polnischen Kräfte suchen sich die Familien aus, bei denen sie arbeiten wollen: Erstes Problem: Ein Ehepaar ist immer schlecht zu vermitteln. Zweiter Problem: Meine Mutter hatte sich im Krankenhaus einen MRSA-Keim geholt, der nicht sanierbar war. Das schlossen schon 90% der Agenturen von vorneherein aus. Drittes Problem: Meine Eltern wohnten in einem kleinen Reihenhaus, das Zimmer der Polin war nur 11m2 groß und hat kein eigens Bad. Das lehnen viele Frauen schon ab. Wir fanden dann eine kleine Agentur, die uns Bekannte empfohlen hatten. Die Pflegerinnen sind bei der polnischen Partnerfirma angestellt, bekamen ein anständiges Gehalt. Alles sah gut aus, die Beratung war super, sehr kompetent, sehr wertschätzend, alles absolut transparent. Mit der ersten Pflegerin klappte es auch super, die zweite war Ok, sprach aber nur mäßig Deutsch (obwohl uns von der polnischen Firma gute Deutschkenntnisse berechnet wurden), sie wollte aber lieber schwarz weiter arbeiten, kam also nicht wieder. Dann wieder zwei Monate die erste Kraft, alles super. Plötzlich wurde es aber schwierig: Uns wurde mitgeteilt, dass es schwierig sei, eine Kraft zu finden, weil in Polen Sommerferien seien (echt ein nicht vorhersehbarer Umstand :(). es kam eine Kraft, die kaum Deutsch konnte und außerdem auch noch richtiggehend unwillig war (natürlich weiterhin zu dem Preis für die Kraft mit guten Deutschkenntnisse). Sie legte meine Mutter abends um 19.30 Uhr mit Windel ins Bett und verschwand bis zum nächsten Morgen um 7.30 Uhr (arbeitsrechtlich ja korrekt) und schimpfte dann aber, dass meine Mutter eingenässt hatte. Tagsüber beschimpfte sie meine Mutter mit den unmöglichsten Vorwürfen, konnte aber sonst kaum Deutsch, verstand elementare Begriffe wie Zucker und Salz nicht. Das Haus war unordentlich und chaotisch. Plötzlich wollte sie heim, weil angeblich ihr Mann krank sei, die Agentur verweigerte dies aber. Man wusste nie, ob sie am nächsten Tag noch da sein würde ...
Inzwischen verschlechterte sich auch der Zustand meines Vaters - und auch die erste - eigentlich fitte - Kraft, die dann wiedergekommen war mit seiner Pflege völlig überfordert (Mutter war inzwischen im Krankenhaus), brüllte meinen Vater an, schimpfte, stritt sich mit jedem rum. Plötzlich flatterte uns aus heiterem Himmel die Kündigung der polnischen Agentur mit einer Frist von zwei Wochen ins Haus. Zwei Wochen Zeit, um zwei pflegebedürftige Personen im Heim unterzubringen ... das war ein Kraftakt. Es hat zum Glück geklappt. Meine Eltern sind zufrieden ...
Inzwischen frage ich mich, ob nicht das ganze Modell eigentlich massive Schwachstellen hat: Frauen, die in Polen arbeitslos sind, lassen ihre Familie zurück und kommen in ein Umfeld, in dem sie die Sprache oft nur mittelmäßig oder gar nicht verstehen. Die Kultur ist fremd. Die Familien, bei denen sie arbeiten, stammen meist aus der oberen Mittelschicht und sind in ihren Augen unfassbar reich - und trotzdem werden sie selbst eben nur mäßig bezahlt, müssen dafür aber eigentlich rund um die Uhr arbeiten. Wenn ich mir überlege, was die Kräfte real leisten müssen: Ständig erreichbar, oft auch nachts, keine ruhige Minute, oft kein freier Tag. Ist das zumutbar? Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Das sind doch Bedingungen, unter denen die Arbeitgeberfamilien nie arbeiten würden!
Mein Fazit: Nie wieder eine osteuropäische Pflegekraft! Ich habe mich bei dem Modell nicht gut gefühlt, es gab ständig Konflikte ... und meinen Eltern wäre viel Leid erspart geblieben, wenn sie vor 1-2 Jahren in Ruhe in ein gutes Heim eingezogen wären!

Mein Rat an alle, die nach einer solchen Kraft suchen: Lasst euch wirklich gut beraten. Und überlegt, ob ein anständiges, mit Bedacht ausgewähltes Heim nicht doch besser wäre, als in den eigenen vier Wänden eine Frau auszubeuten, die Tag und Nacht für einen Hungerlohn arbeiten muss ... Und macht euch bewusst: eine Pflegekraft aus Osteuropa kann auch das Zusammenleben mit einer unwilligen, frustrierten und oft unzuverlässigen Osteuropäerin bedeuten.

Kommentar von isolabella
3. November 2019

Auch die 24 Stunden Pflege kann man nicht schwarz oder weiss betrachten. Es ist sicher nicht einfach, vor allem, wenn Pflegerinnen mit geringen Sprachkenntnissen in ein Haus kommen, in dem, in einem schwierigen Fall, gleich zwei Senioren zu versorgen sind. Wenn dazu noch Demenz vorliegt und andere Erschwernisse dazu kommen, ist Pflege ein Knochenjob, der zudem auch nicht immer einigermaßen fair bezahlt wird. Man muss aber genau hinsehen. Wir haben eine Dame aus Polen, die meine 87 jährige Mutter pflegt. Sie putzt und räumt mit auf, da wir mit im Haus wohnen, koche ich weiter und kümmere mich um die Wäsche. Die Pflegerin beginnt morgens um 7.30h, klassicher Morgendienst und ab 8.30 Bereitschaft, um mit meiner Mutter zur Toilette zu gehen. Ab 13.30 bis 16.00 ist Pause, dann wieder aus dem Bett holen, Kaffee und Bereitschaft. Abendessen und ab 19.30 frei mit einem Toilettengang um 22.00h. Das empfinde ich nicht als Ausbeutung. Es ist sicher nicht einfach, seine Familie zu verlassen und sich jeweils 8 Wochen auf ein neues Umfald einzulassen.... Aber beide profitieren davon und wir geben uns Mühe, der Pflegerin unsere Wertschätzung zu zeigen. Dabei geht es meiner Mutter gut, weil mein Partner und ich die 24 Stunde Pflege nicht auf Dauer allein stemmen können. Die erste Pflegerin war super, die zweite ist wohl selbst nicht ganz gesund..... Da frage ich mich, ob sie die vorgesehene Zeit bei uns durchhalten wird, obwohl es eher körperlich nicht allzu anstrengend ist und sie durch die Bereitschaft durchaus Ruhepausen hat und während dieser Zeit liest oder im Web surft. Kurzum, es gibt eine Menge schwarzer Schafe in diesem Geschäft, gute und schlechte Plegerinnen und offene und schwierige Familien...... Insgesamt ist es gut, dass es diese Möglichkeit gibt. P.S: Ich habe auch eher das Gefühl, bei einer kleineren Agentur gut aufgehoben zu sein......

Kommentar von Frank68
29. November 2019

Für meine Mutter stand vor einigen Jahren auch die Entscheidung an ob es ein Pflegeheim oder eine Betreuung Zuhause sein soll. Wir haben lange gesucht und dann über eine sehr nette Dame aus der Nähe von Krefeld eine Dame aus Polen vermittelt bekommen - Als Test. Unser Gedanke war einfach: Ins Pflegeheim kann man immer noch. Also testen wir das ganze und haben uns in das Konzept verliebt. Mittlerweile ist die Dame nicht mehr aktiv wir beziehen aber weiterhin unsere Kräfte über das Online Portal Emilya Care https://emilya-care.de/ .

Also für jeden der seine Lebensqualität bewahren möchte kann ich es nur Empfehlen.